Russische Zentralbank hilft von US-Sanktionen getroffener SMP-Bank

Moskau/Kiew (APA/Reuters) - Die von US-Sanktionen getroffene russische SMP-Bank erhält Hilfe von der heimischen Zentralbank. Nach Angaben vo...

Moskau/Kiew (APA/Reuters) - Die von US-Sanktionen getroffene russische SMP-Bank erhält Hilfe von der heimischen Zentralbank. Nach Angaben vom Mittwoch beauftragte diese das Geldhaus mit der Rettung drei kleiner von der Pleite bedrohter Banken und gab ihm dazu besondere Kredite. Analysten zufolge gewinnt SPM damit zudem Kontrolle über eine große Zahl von Filialen und könnte sich auf deutlich mehr Einlagen stützen.

Wie aus einer Aufstellung der Nachrichtenagentur Interfax hervorgeht, gehört das Institut nicht zu den Top-Banken in Russland, wies zuletzt aber ein starkes Wachstum aus. Es gehört den Brüdern Arkadi und Boris Rotenberg. Arkadi war früher ein Judo-Partner des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Gegen SMP und die Brüder persönlich wurden von den USA Sanktionen verhängt wegen der Angliederung der ukrainischen Halbinsel Krim an Russland. Die Bank hatte bereits eingeräumt, dass die Strafmaßnahmen ihre Geschäfte beeinträchtigen. Branchenexperten zufolge haben einige Kunden ihr den Rücken gekehrt.