Kunstfälscher Beltracchi: Bin nicht milde bestraft worden

Köln (APA/dpa) - Der Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi (63) empfindet seine Gefängnisstrafe von sechs Jahren für seinen Betrug mit gefälscht...

Köln (APA/dpa) - Der Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi (63) empfindet seine Gefängnisstrafe von sechs Jahren für seinen Betrug mit gefälschten Bildern als sehr hoch. „Das hat es in Europa noch nie gegeben, dass ein Kunstfälscher eine solch hohe Strafe bekommen hat“, sagte Beltracchi am Mittwochabend bei der Veranstaltung „Die Kraft der Kunst“ im Rahmen des Philosophiefestivals Phil.Cologne in Köln.

Beltracchi hatte einen der größten Fälscherskandale auf dem Kunstmarkt ausgelöst. Nach eigenen Angaben hatte er über mehrere Jahrzehnte hinweg rund 300 Fälschungen auf den Markt gebracht. Das Landgericht Köln verurteilte ihn dafür im Jahr 2011 zu sechs Jahren Haft, die er derzeit im offenen Vollzug verbüßt. Das Urteil kam nach einem Geständnis Beltracchis und einem Deal zwischen allen Prozessbeteiligten zustande, andernfalls hätte es auch höher ausfallen können.

Beltracchi räumte ein, dem Kunstmarkt sehr geschadet zu haben. „Weil der Kunde, der jetzt ein so teures Werk kauft, verunsichert ist und sich fragt, ist das echt oder nicht?“