Kerry rief Venezuelas Regierung zur Beilegung der Krise auf

Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Nach über drei Monaten gewalttätiger Proteste in Venezuela hat US-Außenminister John Kerry die Regierung zu einer z...

Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Nach über drei Monaten gewalttätiger Proteste in Venezuela hat US-Außenminister John Kerry die Regierung zu einer zügigen Beilegung der innenpolitischen Krise aufgerufen. Die Staaten in der Region verlören immer mehr die Geduld, sagte Kerry am Mittwoch bei einem Besuch in Mexiko-Stadt. Er hoffe, dass keine Sanktionen nötig seien und die verfeindeten Lager sich versöhnten.

Bisher sei die linksgerichtete Regierung von Präsident Nicolas Maduro bei der Lösung der Krise allerdings auf ganzer Linie gescheitert, sagte er. Seit Mitte Februar protestieren Oppositionelle in Venezuela gegen die schlechte Wirtschaftslage und die hohe Kriminalität. Bei gewaltsamen Zusammenstößen kamen bisher über 40 Menschen ums Leben.

Maduro macht eine internationale Verschwörung unter Führung der USA für die Unruhen verantwortlich. Kerry wies die Vorwürfe in Mexiko zurück und erklärte, er wünsche sich eine normale Beziehung mit Venezuela.