Nach Anschlag in Xinjiang 31 Tote bestätigt - 94 Verletzte

Peking/Ürümqi (APA/AFP/dpa) - Bei einen Anschlag in der chinesischen Unruheprovinz Xinjiang sind am Donnerstagmorgen nach offiziellen Angabe...

Peking/Ürümqi (APA/AFP/dpa) - Bei einen Anschlag in der chinesischen Unruheprovinz Xinjiang sind am Donnerstagmorgen nach offiziellen Angaben 31 Menschen getötet worden. 94 seien verletzt worden, berichtete am Donnerstag die offizielle Webseite der Lokalregierung von Xinjiang.

Einem Bericht der der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge rasten zwei Geländewagen in eine Menschenmenge auf einem Markt in der Provinzhauptstadt Urumqi, eines der Fahrzeuge explodierte. Ein Zeuge sagte Xinhua, es habe rund ein Dutzend Explosionen gegeben.