Deutsche Industrie mit Gegenwind, Dienstleister stark - Umfrage

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Industrie bekommt die schwächere Weltkonjunktur zu spüren. Die Dienstleister kommen hingegen wegen der g...

Berlin (APA/Reuters) - Die deutsche Industrie bekommt die schwächere Weltkonjunktur zu spüren. Die Dienstleister kommen hingegen wegen der guten Beschäftigungslage immer besser in Schwung. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie fiel im Mai überraschend um 1,2 auf 52,9 Punkte, teilte das Markit-Institut am Donnerstag mit. Das ist der niedrigste Wert seit einem halben Jahr.

Dennoch hielt sich das Barometer über der 50-Punkte-Marke, ab der es Wachstum signalisiert. Von Reuters befragte Ökonomen hatten 54,0 Zähler erwartet. „In der Industrie schwächte sich das Wachstum nach einem wetterbedingten Boom zum Jahresanfang leicht ab, was jedoch dem verbreitet starken Aufschwung keinerlei Abbruch tut“, sagte Markit-Experte Oliver Kolodseike.

Die Geschäfte der deutschen Dienstleister legten dagegen so stark zu wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Dieses Barometer kletterte um 1,7 auf 56,4 Punkte. Experten hatten hier einen leichten Rückgang erwartet.

„Die bisherigen Daten für das zweite Quartal deuten darauf hin, dass die Wirtschaftsleistung weiter solide wachsen wird“, sagte Kolodseike. Garant dafür ist der robuste Binnenmarkt. So schufen die Unternehmen in der gesamten Privatwirtschaft im Mai so viele neue Stellen wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Im ersten Quartal war Europas größte Volkswirtschaft um 0,8 Prozent gewachsen. Für das Frühjahr wird ein Plus von etwa 0,4 Prozent erwartet.