Demonstrant in Istanbul durch Polizei lebensgefährlich verletzt

Istanbul (APA/AFP) - Bei einem Zusammenstoß zwischen Demonstranten und der Polizei in der türkischen Metropole Istanbul ist am Donnerstag ei...

Istanbul (APA/AFP) - Bei einem Zusammenstoß zwischen Demonstranten und der Polizei in der türkischen Metropole Istanbul ist am Donnerstag ein Mann durch Schüsse der Polizei schwer verletzt worden. Die Online-Ausgabe der Zeitung „Hürriyet“ meldete, der Verletzte sei in lebensbedrohlichem Zustand ins Krankenhaus gebracht worden und werde dort behandelt.

Dagegen sagte der Vorsitzende der kleinen Oppositionspartei ÖDP, Alper Tas, nach einem Bericht des Internetportals T24, das 30-jährige Opfer sei am Kopf getroffen worden und gestorben. Dafür lag zunächst keine Bestätigung vor.

Laut „Hürriyet“ hatte eine kleine Gruppe von Demonstranten im Stadtteil Okmeydani gegen mutmaßliche Verfehlungen der Behörden beim Grubenunglück von Soma sowie gegen den Tod eines Demonstranten bei den Gezi-Unruhen des vergangenen Jahres protestiert. Ein Molotowcocktail der Demonstranten habe ein Einsatzfahrzeug der Polizei in Brand gesetzt, woraufhin die Beamten mit scharfer Munition Warnschüsse in die Luft abgegeben hätten. Offenbar wurde dabei der Teilnehmer einer in der Nähe stattfindenden Trauerfeier von einer Kugel getroffen.