Gasdeal Russland-China: Brüssel fordert von Moskau Vertragseinhaltung

Brüssel/Moskau/Kiew (APA) - Die EU-Kommission hat gelassen auf den Gas-Deal zwischen Russland und China reagiert. Eine Sprecherin erklärte a...

Brüssel/Moskau/Kiew (APA) - Die EU-Kommission hat gelassen auf den Gas-Deal zwischen Russland und China reagiert. Eine Sprecherin erklärte am Donnerstag in Brüssel, „wir können nicht eine Vereinbarung zwischen Drittstaaten kommentieren. Aber Europa war immer ein verlässlicher und attraktiver Markt für russisches Gas“.

„Wir erwarten von unseren Lieferanten ebenfalls, dass die verlässlich und verantwortungsvoll die Verträge“ mit der EU erfüllen. Angesprochen auf die vereinbarten Gaspreise Russlands im Verhältnis zu Europa und der Ukraine winkte die Sprecherin ab. Darüber gebe es keine Informationen.

Zu einem Brief des ukrainischen Premierministers Arseni Jazenjuk an die EU-Kommission, wonach die europäischen Unternehmen ihre Verträge mit Gazprom ändern und Gas an der russisch-ukrainischen Grenze und nicht an der Grenze zwischen der Ukraine und der EU kaufen sollten, sagte die Sprecherin, dies sei Sache der EU-Gasgesellschaften. Es handle sich um eine kommerzielle Angelegenheit, aber es sollte möglich sein.