Angriff auf Minister-Fahrzeug empört Spanien

Barcelona (APA/dpa) - Ein brutaler Angriff von Demonstranten auf Finanzminister Cristobal Montoro hat in Spanien auch bei der linken Opposit...

Barcelona (APA/dpa) - Ein brutaler Angriff von Demonstranten auf Finanzminister Cristobal Montoro hat in Spanien auch bei der linken Opposition große Empörung ausgelöst. Der Zwischenfall müsse „absolut verurteilt“ werden, sagte am Donnerstag die Spitzenkandidatin der Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE), Elena Valenciano.

Das Fahrzeug des Ministers war am späten Mittwochabend nach einer EU-Wahlkampfveranstaltung der konservativen Volkspartei (PP) in Vilanova i la Geltru rund 40 südwestlich von Barcelona von Dutzenden Demonstranten umringt und laut Medien unter anderem mit Steinen und einer Flasche beworfen worden. Ein Demonstrant wurde nach Polizeiangaben festgenommen.

Die PP von Ministerpräsident Mariano Rajoy verurteilte den Zwischenfall als „Angriff auf die Freiheiten und die Demokratie“. Sie warf der katalanischen Polizei „Fahrlässigkeit“ vor und kündigte gerichtliche Schritte gegen die Verantwortlichen an. Wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens sind die Beziehungen zwischen Madrid und Barcelona seit Monaten gespannt.

Die Teilnehmer des Protests hatten die Ausfahrt mehrerer Fahrzeuge mit großen Pflanzentöpfen verhindert. Sie attackierten auch den Wagen der katalanischen PP-Präsidentin Alicia Sanchez Camacho mit Stöcken, Tritten und Schlägen. „Ich versuche immer noch, mich vom Schrecken zu erholen. Die katalanische Polizei hat uns nicht beschützt“, klagte Sanchez Camacho.