Innsbrucker Kultursommer - Vom modernen Tanz bis zum Mittelalter

Innsbruck (APA) - Die breite Angebotspalette des Innsbrucker Kultursommers reicht heuer vom modernen Tanz bis zum mittelalterlichen Hoffest ...

Innsbruck (APA) - Die breite Angebotspalette des Innsbrucker Kultursommers reicht heuer vom modernen Tanz bis zum mittelalterlichen Hoffest „Kaiser Maximilian I.“. Vom 27. Mai bis zum 20. September lockt Tirols Landeshauptstadt mit 20 verschiedenen Veranstaltungsreihen sowohl im öffentlichen Raum, als auch in altbewährten Institutionen alle Kulturinteressierten nach Innsbruck.

Der Tanzsommer Innsbruck feiert heuer seinen 20. Geburtstag. Aus diesem Anlass wird das Programm am 27. Juni mit einem „Langen Tag des Tanzes“ eröffnet. Dabei soll in Lokalen und auf öffentlichen Plätzen Tanz für alle erlebbar werden und alle werden zum Mittanzen aufgerufen. In der Dogana des Congress Innsbruck treten das „Dance Theatre of Harlem“, die „Sao Paolo Dance Company“ und die Gruppe „7 Fingers“ auf.

Auch die Innsbrucker Promenadenkonzerte feiern dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Im barocken Flair des Innenhofs der Hofburg treten insgesamt 36 Orchester und Ensembles aus Nord- und Südtirol, aus acht österreichischen Bundesländern und acht europäischen Staaten auf. Das Sonderthema der diesjährigen Promenadenkonzerte ist das Jahr 1914. Dabei finden historische und aktuelle Schlachtenmusiken von Wellingtons Sieg bei Vittoria von Ludwig van Beethoven bis zur Star Wars Saga von John Williams Eingang in das Programm.

Auch die Kunst der bewegten Bilder kommt im Innsbrucker Kultursommer nicht zu kurz. Das Internationale Film Festival Innsbruck präsentiert vom 27. Mai bis zum 1. Juni einen Indien-Schwerpunkt mit Filmen aus verschiedenen Regionen, in verschiedenen Sprachen und aus verschiedenen Epochen. Der „Sommer am Sparkassenplatz“ und der „Sommer im Treibhaus“ veranstalten auch heuer wieder ein Open-Air-Kino.

Das „Heart of Noise“ beschäftigt sich mit der gegenwärtigen Musikkultur. Der Fokus des Festivals liegt heuer auf den neuesten Kollaborationen zwischen Künstlern und Musikern und auf den Video- und Medienkünstlern. Beim Festival „Wetterleuchten“ erwartet alle Jungen und Junggebliebenen in einer Höhe von 2.000 Metern zwei Tage lang Elektro-Musik und Lagerfeuer-Romantik. Das „New Orleans Festival“, die Ambraser Schlosskonzerte, die Wiltener Sängerknaben und die Orgelmatineen im Innsbrucker Dom runden das breit gefächerte Musikprogramm ab.

(S E R V I C E - http://www.kultur-sommer.at)