Deutsche Milliardärsfamilie Reimann will Kaffeeimperium ausbauen

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Industriellenfamilie Reimann will nach der jüngsten Milliardenübernahme in den USA ihr Kaffeegeschäft...

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Industriellenfamilie Reimann will nach der jüngsten Milliardenübernahme in den USA ihr Kaffeegeschäft weiter ausbauen und damit Marktführer Nestle die Stirn bieten. Ziel sei es, in Sachen Kaffee „die globale Nummer zwei oder gar Nummer eins zu werden“, sagte Peter Harf, der die Familienholding JAB mit führt, dem „Manager Magazin“ laut einem am Donnerstag veröffentlichten Vorabbericht.

„Wir wollen sowohl organisch als auch anorganisch wachsen“, fügte er hinzu. Bedarf an Zukäufen bestehe vor allem in Nordamerika. Anfang Mai hatten die Reimanns - eine der reichsten Familien Deutschlands - über ihren niederländischen Konzern D.E Master Blenders (Senseo) die rund 5 Mrd. Dollar (3,7 Mrd. Euro) teuere Übernahme des Kaffeegeschäfts des US-Konzerns Mondelez (Jacobs, Tassimo) angekündigt. Vor allem das Geschäft mit Kaffeekapseln boomt seit Jahren. Nestle ist hier mit seiner Marke Nespresso Branchenprimus.

Die Reimanns haben ihr Vermögen mit dem Ludwigshafener Spezialchemiekonzern Benckiser und dessen Verkauf an die britische Reckitt Benckiser gemacht. An dem Hersteller von Calgon-Entkalker, Kukident-Zahnprothesenreiniger und Durex-Kondomen hält die Familie noch einen Minderheitsanteil. Daneben verdient sie ihr Geld auch mit Parfüm und Kosmetik (Coty ) sowie Mode (Jimmy Choo).