Ukraine-Krise - Präsident: Mindestens 13 Soldaten bei Kämpfen getötet

Kiew (APA/dpa) - In der Ostukraine sind bei schweren Gefechten zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten am Donnerstag minde...

Kiew (APA/dpa) - In der Ostukraine sind bei schweren Gefechten zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten am Donnerstag mindestens 13 Soldaten getötet worden. Die Sicherheitskräfte hätten die Stadt Wolnowacha etwa 60 Kilometer südlich von Donezk vor moskautreuen Kämpfern schützen wollen, teilte Interimspräsident Alexander Turtschinow in Kiew mit.

„Zu unserem riesigen Bedauern haben 13 Menschen unter dem Feuer von Granatwerfern und schweren automatischen Waffen ihr Leben für die Ukraine gelassen“, sagte er. Es war damit wohl der verlustreichste Tag für die Streitkräfte seit Beginn ihrer „Anti-Terror-Aktion“ gegen Separatisten Mitte April.