Medien

Peter Klein wird neuer Chef des ORF-Radios Ö1

Peter Klein.
© ORF

Bei einem Hearing am Mittwoch habe sich Ö1-Feature-und Literaturchef Peter Klein gegen vier Mitbewerber durchgesetzt.

Wien – Die Nachfolge von Bettina Roither an der Spitze des ORF-Radios Ö1 dürfte geklärt sein. Bei einem Hearing am Mittwoch soll sich Berichten von „Kurier“ und „Standard“ zufolge Ö1-Feature-und Literaturchef Peter Klein gegen vier Mitbewerber durchgesetzt und den besten Eindruck hinterlassen haben. ORF-Radiodirektor Karl Amon bestätigte dies am Donnerstagnachmittag.

„Ich habe alle Beteiligten schon informiert, wie meine Entscheidung aussieht“, erklärte Amon in Bezug auf die Mitbewerber. Das Hearing habe den letzten Ausschlag zugunsten Kleins gegeben, wobei er unterstrich: „Es waren alle sehr gut. Ich habe selten so qualitativ hochstehende Präsentationen gesehen.“ Klein sei jedenfalls „ein kreativer Programminnovator und bürgt für hohes Niveau“ und zeichne sich zudem durch „hohe Motivations- und Durchsetzungsfähigkeit“ aus. „Er ist kein Experiment, sondern ein Reformer, der Dinge gemeinsam mit dem Team umsetzt, mit hoher Verlässlichkeit“, so Amon.

Endgültige Entscheidung liegt bei ORF-Generaldirektor Wrabetz

Die endgültige Entscheidung über die Besetzung liegt nun bei ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Amon wird zuvor dem Redakteursrat offiziell seinen Vorschlag unterbreiten, wofür es voraussichtlich am Freitag ein Treffen geben wird. Danach steht es dem Redakteursrat frei, ebenfalls einen Kandidaten zu nominieren und Wrabetz vorzuschlagen. Nach derzeitigem Stand rechnet Amon damit, dass man spätestens bis Mitte Juni die Nachfolge von Roither finalisiert habe.

In den vergangenen Wochen hatte Amon stets betont, dass er jenen Kandidaten vorschlagen werde, der beim Hearing am Besten abschneidet. Neben Klein traten dabei auch die von den Ö1-Redakteuren favorisierte Ulrike Wüstenhagen, Rainer Rosenberg, Silvia Lahner sowie Kurt Reissnegger an. Klein war bereits seit dem Ausscheiden von Roither Anfang März gemeinsam mit Wissenschaftsleiter Martin Bernhofer für die interimistische Führung des Senders zuständig.

Klein wurde 1953 in Oberösterreich geboren und besuchte ein Gymnasium in Graz. Während er erste journalistische Gehversuche absolvierte, studierte Klein parallel dazu Psychologie sowie Politikwissenschaften in Innsbruck. In der Folge war er etliche Jahre lang Lehrbeauftragter an der Universität, wobei er zu dieser Zeit bereits Mitarbeiter im ORF-Landesstudio Vorarlberg war.

Mitte der 1980er-Jahre übersiedelte Klein nach Wien und gehörte seit 1987 der Featureredaktion an. 2006 übernahm er schließlich die Leitung des Ressorts Literatur, Hörspiel und Feature. Dass er nun zum Senderchef aufsteigen konnte, wurde durch den vorzeitigen Abgang von Bettina Roither möglich. Sie hatte im Vorjahr bekannt gegeben, ein Handshake-Angebot des ORF anzunehmen, wozu sie sich „aus rein privaten Gründen“ entschieden habe, wie sie damals betonte. (APA)

Verwandte Themen