Frankfurter Börse

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Positive Konjunkturdaten aus China haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt. Enttäuschende W...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Positive Konjunkturdaten aus China haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt. Enttäuschende Wirtschaftsnachrichten aus Frankreich verhinderten aber größere Gewinne. Der DAX bewegte sich in einer engen Spanne von rund 45 Punkten und schloss mit plus 0,24 Prozent bei 9.720,91 Punkten. Der Leitindex zeige sich weiterhin schwerfällig, konstatierte Marktexperte Jens Klatt von DailyFX.

Der HSBC-Einkaufsmanagerindex für China hatte eine Stimmungsbelebung signalisiert. Für die Aktienmärkte scheine die Gefahr einer harten Landung damit erst einmal aus dem Fokus zu sein, kommentierte ein Analyst der NordLB. Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum indes hatte sich im Mai wie erwartet leicht eingetrübt, wobei die Daten aus Frankreich für Ernüchterung sorgten. US-Konjunkturdaten vom Nachmittag hinterließen beim Dax kaum Spuren.

Positive Analystenkommentare sorgten bei deutschen Stahlwerten für Bewegung. Die Titel von Klöckner & Co (KlöCo) zogen an der MDax-Spitze um 4,18 Prozent an. Bei den Anteilscheinen von Salzgitter schmolz der anfangs hohe Kursgewinn am Ende auf 0,50 Prozent zusammen. Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller sieht seine Branche nach hohen Verlusten an einer Talsohle angelangt. ThyssenKrupp verteuerten sich im DAX um 0,67 Prozent.

Die Aktien des Roboter- und Maschinenbauers Kuka gewannen nach einem Medienbericht um eine mögliche Beteiligung von Siemens knapp 3 Prozent. Siemens-Papiere legten um 0,80 Prozent zu.

Im Blick standen zudem die im DAX gelisteten Bank-Aktien. Die Deutsche Bank sieht sich angesichts schärferer Regeln der Aufseher zum Sparen gezwungen. Die Titel verbuchten ein Plus von 0,63 Prozent. Die Aktien der Commerzbank setzten ihren in dieser Woche eingeschlagenen Erholungskurs fort und rückten um 0,66 Prozent vor. Der Negativtrend seit Anfang April scheint damit vorerst gestoppt. Die teilverstaatlichte Bank steht einem Zeitungsbericht zufolge kurz davor, ihre Immobilienkredite in Japan loszuwerden.

Im TecDax gewannen die Aixtron-Aktien 3,63 Prozent. Händlern zufolge profitierten die Titel von Spekulationen um ein mögliches Interesse von Philips am US-Branchenkollegen Cree. Im SDax schnellten Air Berlin gegen Handelsende um mehr als 8 Prozent in die Höhe. Auch C.A.T. Oil verzeichneten erneut kräftige Kurszuwächse von 3,73 Prozent. Der Gasliefervertrag zwischen Russland und China beflügele die Titel, sagten Marktbeobachter.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA624 2014-05-22/18:13