Todesschwadronen in El Salvador machen Jagd auf Bandenmitglieder

San Salvador (APA/dpa) - In El Salvador üben Todesschwadronen nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden zunehmend Selbstjustiz gegen mutmaßl...

San Salvador (APA/dpa) - In El Salvador üben Todesschwadronen nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden zunehmend Selbstjustiz gegen mutmaßliche Bandenmitglieder. Immer wieder würden schwarzgekleidete und schwer bewaffnete Männer Angehörige der sogenannten Maras töten, sagte Justizminister Ricardo Perdomo am Donnerstag. Es seien Ermittlungen eingeleitet worden.

In der vergangenen Woche wies der Minister Berichte über die Killerkommandos noch zurück. Der Staatsanwalt für Menschenrechte, David Morales, hatte angesichts einer Mordserie vor „sozialer Säuberung“ gewarnt. Zuvor hatte sich das Todesschwadron „La Sombra Negra“ (Der schwarze Schatten) in sozialen Netzwerken im Internet zurückgemeldet. Die Gruppe aus ehemaligen Polizisten und Soldaten hatte sich in den 1990er-Jahren gegründet und zahlreiche mutmaßliche Bandenmitglieder getötet.