S&P droht Türkei weiter mit Herabstufung

London (APA/dpa) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor‘s droht der Türkei weiter mit der Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit. Die Bonitätsn...

London (APA/dpa) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor‘s droht der Türkei weiter mit der Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit. Die Bonitätsnote werde zwar mit „BB+“ bestätigt, teilte S&P am Freitag in London mit. Damit bleibt die Bewertung im sogenannten Ramschbereich. Sie liegt eine Note unter dem Bereich, der sichere Anlagen kennzeichnet.

Der Ausblick für das Rating ist aber weiter „negativ“. Es besteht also die Gefahr einer Herabstufung.

S&P begründete die Einschätzung mit der gestiegenen politischen Unsicherheit. Diese könne das Land empfindlicher für externe Schocks machen. Korruptionsskandale und teils gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten dominierten zuletzt das politische Geschehen. Die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ging mit drastischen Maßnahmen gegen Gegner vor.

S&P verweist zudem auf das hohe Leistungsbilanzdefizit des Landes. Allerdings zeichne sich hier angesichts wachsender Ausfuhren eine leichte Verbesserung ab.

Die Bonitätswächter sehen insgesamt weiter die Gefahr einer „harten Landung“ der Wirtschaft. Die Wahrscheinlichkeit liege bei eins zu drei.