ams-HV beschloss Aktiensplit 1:5 und Grundkapital-Verdoppelung

Wien/Graz (APA) - Der in der Schweiz börsenotierte steirische Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller ams hat bei seiner Hauptversammlung ...

Wien/Graz (APA) - Der in der Schweiz börsenotierte steirische Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller ams hat bei seiner Hauptversammlung am Donnerstag den im April angekündigten Aktiensplit von 1 zu 5 und die dafür notwendige Erhöhung des Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln um rund 37,6 Mio. Euro auf 72,9 Mio. Euro ohne Ausgabe von neuen Aktien beschlossen.

Bei der Kapitalerhöhung habe es sich lediglich um eine Umbuchung von Rücklagen in Aktienkapital gehandelt, wurde auf Anfrage der APA erklärt. Diese Kapitalerhöhung sei notwendig gewesen, da ansonsten durch den Aktiensplit das Nominale der Aktien unter 1 Euro pro Stück gefallen wäre, was aber nicht zulässig ist. Durch den Split steigt die Anzahl der Aktien ebenfalls auf 72,9 Millionen.

Die ursprünglich geplante bedingte Erhöhung des Grundkapitals um bis 7,25 Millionen Aktien (nach Aktiensplit) war am Montag kurzfristig von der Tagesordnung genommen worden. Damit hätten im Rahmen des ams-internen Aktienoptionsprogrammes Vorstandsmitgliedern, leitenden Angestellten und Arbeitnehmern Aktienoptionen eingeräumt werden sollen.

~ ISIN AT0000920863 ~ APA142 2014-05-23/10:15