Gesundheit

Psychiaterin hypnotisiert die Sucht weg

Von Reinhard Fellner...

Von Reinhard Fellner

Hall –Am kommenden Samstag ist Weltnichtrauchertag. Hunderttausende werden auch danach den Absprung vom Laster nicht geschafft haben. „Dabei wäre es einfach“, sagt die Gerichtspsychiaterin Karin Kramer-Reinstadler, die sich in ihrer Haller Praxis intensiv mit dem Thema Hypnose beschäftigt. Nach einem Diplom beim Deutschen Verband der Hypnose in München geht es der Medizinerin hauptsächlich um Raucherentwöhnung, Allergien, Migräne und Panikattacken.

Eine frei schwimmende Hypnoseliege dient Kramer-Reinstadler als „Hängematte der Psyche“: „Ist der Patient selbst motiviert, gelingt eine Raucherentwöhnung bereits nach zwei bis drei Stunden“, sagt sie ganz überzeugt.

Die Psychiaterin löst durch die Hypnose Blockaden und Abwehrmechanismen im Unterbewusstsein auf. „Fehlverknüpfungen“ wie Zigarette und Stress, Pause oder Entspannung, werden gelöscht: „Rauchen ist ja nichts, was grundsätzlich zum Menschen gehört, Verbindungen und Assoziationen müssen nur wieder aufgehoben werden. Die Leute beginnen nach der Hypnose praktisch wieder bei null. Es ist für die Leute so, als ob sie nie geraucht hätten.“

Laut Kramer-Rein­stadler haben nach der Entwöhnungshypnose langjährige Raucher der Sucht abgeschworen. Auch Leute aus dem engeren Berufsumfeld der Psychiaterin, die ihrer Kontrolle nicht entkommen können: „Bislang kein einziger Rückfall!“

Mit Kosten von 350 Euro sollte sich die Hypnose für Raucher schon nach drei Monaten amortisiert haben.

Verwandte Themen