Exkommunikation - Pfarrerinitiative gegen Selbstermächtigung

Innsbruck (APA) - Im Fall der Exkommunikation der „Wir sind Kirche“-Vorsitzenden Martha Heizer hat sich am Freitag die Pfarrerinitiative der...

Innsbruck (APA) - Im Fall der Exkommunikation der „Wir sind Kirche“-Vorsitzenden Martha Heizer hat sich am Freitag die Pfarrerinitiative der Diözese Innsbruck zu Wort gemeldet. „Uns verbindet das Anliegen der Weihe von Verheirateten und Frauen zu Priestern“, heißt es in einer Stellungnahme: „Wir sind aber gegen die Selbstermächtigung von christlichen Gemeinschaften und Einzelpersonen zur Feier der Eucharistie“.

Das Prinzip der Einheit und der Beauftragung, des Gebetes und der Handauflegung durch die kirchlichen Verantwortlichen sei schon in der Heiligen Schrift „grundgelegt“. Man bedauere es „zutiefst“, dass es zur offiziellen Ankündigung der Exkommunikation gekommen sei, so die Pfarrerinitiative: „Sollte die vorgesehene Bedenkzeit von zehn Tagen ohne Lösung verstreichen, sehen wir nur Verlierer auf allen Seiten“.

Tags zuvor war bekannt geworden, dass Bischof Manfred Scheuer ein Exkommunikationsdekret erließ, weil die pensionierte Religionspädagogin und „Wir sind Kirche“-Vorsitzende Heizer private Eucharistiefeiern abgehalten und dies öffentlich gemacht hatte. Laut Diözese könne innerhalb von zehn Tagen beim Innsbrucker Bischof die Rücknahme oder inhaltliche Abänderung der Entscheidung beantragt werden.