Standard & Poor‘s bescheinigte Spanien bessere Kreditwürdigkeit

Paris (APA/AFP) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor‘s sieht Fortschritte beim angeschlagenen Euroland Spanien und setzt dessen Bewertung ...

Paris (APA/AFP) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor‘s sieht Fortschritte beim angeschlagenen Euroland Spanien und setzt dessen Bewertung um eine Stufe herauf. Spaniens Kreditwürdigkeit werde nun mit der Note „BBB“ statt „BBB-“ bewertet, teilte die Agentur am Freitag mit. Der Ausblick sei stabil - damit ist vorerst keine weitere Änderung der Note zu erwarten.

Als Begründung für die höhere Bewertung führte Standard & Poor‘s „die Verbesserung des Wachstums und der Wettbewerbsfähigkeit“ in Spanien an, die „Resultat der Bemühungen um strukturelle Reformen“ sei. Vorläufige Zahlen der spanischen Statistikbehörde ließen darauf schließen, dass die Wirtschaft des Landes im ersten Quartal um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt habe. Auch auf dem Arbeitsmarkt deute sich eine Entspannung an.

Die hohe Arbeitslosigkeit macht Spanien nach wie vor zu schaffen. Zwar vermeldete das Statistikamt für das erste Quartal 2014 das stärkste Wirtschaftswachstum seit sechs Jahren mit einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal. Zugleich ging aber die Zahl der gemeldeten Arbeitssuchenden um lediglich 2.300 auf 5,933.300 zurück. Weil auch die Zahl der Erwerbstätigen zurückging, stieg die Arbeitslosenquote weiter, und zwar von 25,7 Prozent Ende Dezember auf 25,9 Prozent im April.