Ehrwald

Ehrwald sagt Ja zu Großhotel

Ein 40-Millionen-Projekt steht im Zugspitzdorf in den Startlöchern.

Ehrwald –In der Ehrwalder Gemeinderatssitzung fand sich jetzt ein Projekt auf der Tagesordnung, wie es im Zugspitzdorfparlament wohl noch nie zur Disposition gestanden ist. Eine Investorengruppe mit einem heimischen Vorzeigehotelier an der Spitze will in Ehrwald bauen – von bis zu 40 Millionen Euro ist die Rede. Ein riesiges Hotel mit 300 Betten, Ausbaustufe „High End“, könnte in der so genannten Ebene am Fuß des Wettersteinliftes entstehen. Die handelnden Personen, für die es nicht das erste Großprojekt wäre, genießen großes Vertrauen. Das Grundstück der Agrargemeinschaft erhielt den Sanktus der Gemeinderäte zur Festlegung eines Quadratmeterpreises von 20 Euro. Die Mandatare, allen voran BM Martin Hohenegg, glauben, dass hier ein neuer Leitbetrieb entstehen könnte, der den ganzen Ort befruchten wird. Allein 150 Dauerarbeitsplätze wären anzunehmen, die jährlich zu erwartende Kommunalsteuer würde Hundertausende Euro betragen, hieß es in der Sitzung. Nun kann es in die Detailplanung gehen, bevor die Behörden befasst werden. Hohenegg zeigte sich mehr als erfreut. Allein die Weiterentwicklung, die sich bei den Hütten und Skilounges Tiroler Haus, Brentalm, W 1 und Hochthörlehütte gezeigt habe, sei beeindruckend. (hm)

Für Sie im Bezirk Reutte unterwegs:

Helmut Mittermayr

Helmut Mittermayr

+4350403 3043

Simone Tschol

Simone Tschol

+4350403 3042

Verwandte Themen