Handel mit bedrohten Schildkröten nimmt laut Naturschützern zu

Kuala Lumpur (APA/dpa) - Der illegale Handel mit der bedrohten Strahlen-Dreikielschildkröte nimmt in Asien nach Angaben von Naturschützern w...

Kuala Lumpur (APA/dpa) - Der illegale Handel mit der bedrohten Strahlen-Dreikielschildkröte nimmt in Asien nach Angaben von Naturschützern weiter zu. So seien zwischen Jänner 2008 und März 2014 dort insgesamt 1.960 Tiere dieser Art beschlagnahmt worden, teilte die Umweltschutzorganisation Traffic am Freitag in Kuala Lumpur mit.

95 Prozent der Tiere wurden allerdings in den letzten 15 Monaten dieses Zeitraums beschlagnahmt, hieß es weiter. Allein am 14. Mai hätten die thailändischen Zollbehörden 230 Schildkröten an Bangkoks Flughafen Suvarnabhumi entdeckt. Die Strahlen-Dreikielschildkröte gehört laut dem Washingtoner Artenschutzabkommen (Cites) zu den bedrohten Arten. „Der kommerzielle internationale Handel dieser Spezies ist illegal“, teilte Traffic mit.Begehrt sind die Tiere zum einen aufgrund ihres Fleisches, aber auch als Medizin oder Haustiere.