Fußball: Burgstaller von Rapid zu Premier-League-Absteiger Cardiff

Wien/Cardiff (APA) - Guido Burgstaller kehrt Fußball-Rekordmeister SK Rapid den Rücken und spielt ab kommender Saison für Cardiff City. Der ...

Wien/Cardiff (APA) - Guido Burgstaller kehrt Fußball-Rekordmeister SK Rapid den Rücken und spielt ab kommender Saison für Cardiff City. Der Kärntner erhielt beim Premier-League-Absteiger aus Wales einen Dreijahresvertrag, über die Höhe der Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht. Burgstallers Kontrakt bei Rapid wäre noch bis 2015 gelaufen.

In einer ersten Stellungnahme auf der Cardiff-Homepage brachte Burgstaller seine Freude über den Transfer zum Ausdruck. „Meine Entscheidung, zu Cardiff zu wechseln, ist seit dem ersten Kontakt nie infrage gestanden. Es war immer mein Traum, in diesem Land zu spielen.“

Er bewundere die Leidenschaft der Fans auf der Insel, meinte der Offensivspieler, der beim von Ole Gunnar Solskjaer betreuten Club die Nachfolge von Craig Bellamy antreten soll. Der einstige Flügelspieler von Liverpool und Manchester City beendete kürzlich seine Karriere.

Auch in einer Rapid-Aussendung kam Burgstaller zu Wort. „Ich gehe auch mit einem weinenden Auge, da ich mich bei Rapid immer wohl gefühlt habe und hier auch immer von allen Beteiligten die größtmögliche Unterstützung erfahren durfte. Jetzt möchte ich allerdings die Möglichkeit ergreifen, in einer sehr starken Liga mein Können zu zeigen und den Wiederaufstieg in die Premier League anzugreifen.“

Burgstaller, der für die Länderspiele gegen Island und Tschechien auf der Abrufliste aufscheint, kam 2011 zu den Rapidlern, für die er in 109 Pflichtspielen 27 Tore erzielte. Für das ÖFB-Team absolvierte der 25-jährige Offensivspieler bisher sieben Partien.

Laut Rapid-Sportdirektor Andreas Müller wird nach Burgstallers Abgang „mit Sicherheit“ ein neuer Spieler verpflichtet. Den Hütteldorfern droht in den kommenden Wochen allerdings noch weiterer Aderlass: Marcel Sabitzer soll vor dem Wechsel zu Red Bull stehen, auch ein Abgang von Louis Schaub scheint nicht ausgeschlossen.