Hochwasser - Bundesheer schickt Trinkwasser-Experten nach Bosnien

Wien (APA) - Das Österreichische Bundesheer schickt Experten zur Aufbereitung von Trinkwasser in das Katastrophengebiet nach Bosnien-Herzego...

Wien (APA) - Das Österreichische Bundesheer schickt Experten zur Aufbereitung von Trinkwasser in das Katastrophengebiet nach Bosnien-Herzegowina. Das kündigte das Verteidigungsministerium am Freitag in einer Aussendung an.

Das Hilfskontingent wird von der ABC-Abwehrschule und der ABC-Abwehrtruppe gestellt und kann je nach Bedarf aus bis zu 80 Soldaten bestehen. Das Team wird in der Lage sein, bis zu 240.000 Liter Trinkwasser pro Tag zu produzieren und transportieren. Damit können rund 50.000 Personen versorgt werden. Es soll Mitte kommender Woche in Bosnien eintreffen. Aufgrund der akuten Bedrohung durch ausgeschwemmte Landminen werde das Kontingent durch einen Minensuchtrupp begleitet. Heute, Freitag, werde ein siebenköpfiges Vorkommando zur Erkundung nach Bosnien reisen, hieß es in der Aussendung. Die Entsendung des Kontingents soll beim nächste Ministerrat formal beschlossen werden.

„Neben der Zerstörung durch die Überschwemmungen ist jetzt vor allem der akute Mangel an sauberem Trinkwasser eine Gefahr für die Menschen. Wir haben die Experten und das nötige Equipment, um hier zu helfen und werden so schnell wie möglich in den Einsatz gehen“, erklärte Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ). Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), der seit dem vergangenen Wochenende mit dem serbischen Premierminister Aleksandar Vucic und dem bosnischen Außenminister Zlatko Lagumdzija in Kontakt steht, bezeichnete die Entsendung des Kontingents als „wichtigen Beitrag, um die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung zu unterstützen“.

40 österreichische Soldaten sind im Rahmen der EU-Mission EUFOR/ALTHEA bereits seit vergangenem Wochenende in Bosnien im Kampf gegen die Wassermassen im Einsatz. Das Bundesheer stellte auch vier Hubschrauber zur Verfügung, mit denen mehr als 800 Menschen evakuiert und Notfallkrankentransporte durchgeführt wurden.