Unbekannte erschossen kritischen Radiomoderator auf den Philippinen

Manila (APA/dpa) - Unbekannte haben einen kritischen Radiomoderator im Süden der Philippinen erschossen. Samuel Oliverio habe sich am Freita...

Manila (APA/dpa) - Unbekannte haben einen kritischen Radiomoderator im Süden der Philippinen erschossen. Samuel Oliverio habe sich am Freitag gemeinsam mit seiner Frau auf dem Heimweg befunden, als zwei Schützen in Digos City das Feuer auf ihn eröffnet hätten, teilte die Polizei mit. Der 57-Jährige sei sofort tot gewesen, seine Frau verletzt.

Oliverio habe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gearbeitet und mit seiner unnachgiebigen Arbeit zahlreiche lokale Behörden verärgert, sich aber in der jüngsten Zeit aufgrund eines Schlaganfalls in Zurückhaltung geübt, berichtete die Polizei. Ein Motiv für das Attentat war zunächst nicht bekannt.

Oliverio ist nach Angaben der philippinischen Journalistenvereinigung der 24. Reporter, der seit der Amtsübernahme von Präsident Benigno Aquino im Juni 2010 getötet wurde. Die Philippinen gelten seit einem Massaker an 32 Medienschaffenden 2009 als eines der gefährlichsten Länder für Journalisten.