US-Präsident Obama holt weiteren Latino ins Kabinett

Washington (APA/dpa) - Gut fünf Monate vor den Kongresswahlen will US-Präsident Barack Obama einen weiteren Latino in sein Kabinett holen. E...

Washington (APA/dpa) - Gut fünf Monate vor den Kongresswahlen will US-Präsident Barack Obama einen weiteren Latino in sein Kabinett holen. Es handelt sich um den bisherigen Bürgermeister von San Antonio (Texas), Julian Castro. Er soll Wohnungsbauminister werden. Der mexikanisch-stämmige 39-Jährige gilt als Senkrechtstarter unter den Demokraten.

Beim Nominierungsparteitag der Demokraten 2012 hatte er die Hauptrede gehalten, Anhänger nennen ihn den „mexikanischen Obama“. Die Nominierung Castros werde der Präsident noch am Freitag offiziell bekanntgeben, teilte das Weiße Haus mit. Zustimmen muss dann noch der Senat.

Die Stimmen der Einwanderer und Latinos sind entscheidend bei US-Wahlen. Obama hatte seine Wiederwahl 2012 mit breiter Zustimmung der Latinos gewonnen. Bei den Kongresswahlen geht es für Obamas Demokraten vor allem darum, ihre knappe Mehrheit im Senat zu halten. Dagegen bestehen kaum Aussichten, die Mehrheit der Republikaner im Repräsentantenhaus zu brechen.