Steirischer Ex-ÖVP-Politiker Paierl wirft Auge auf Kommunalkredit

Wien (APA) - Der frühere steirische ÖVP-Politiker und Manager Herbert Paierl würde gerne die verbliebene notverstaatlichte Kommunalkredit üb...

Wien (APA) - Der frühere steirische ÖVP-Politiker und Manager Herbert Paierl würde gerne die verbliebene notverstaatlichte Kommunalkredit übernehmen, schreibt die „Presse“ (Samstag). Paierl sei gerade dabei, ein Konsortium zusammenstellen, er führe schon Gespräche mit potenziellen Mitgliedern. Das ganze sei aber „noch nicht spruchreif“, sagte er der Zeitung.

Paierl, früher u. a. Chef der börsennotierten Beteiligungsgesellschaft UIAG und auch in Frank Stronachs Magna-Konzern tätig, saß viereinhalb Jahre im Aufsichtsrat der Kommunalkredit. Vor wenigen Wochen legte er jedoch sein Mandat zurück.

Die Kommunalkredit musste 2008 nach massiven Spekulationsverlusten im Ausland vom Steuerzahler aufgefangen werden. Sie wurde in die Kommunalkredit Austria AG, die Gemeinden finanziert, und die Bad Bank KA Finanz aufgespalten, in der Risikopapiere der Bank geparkt sind. Die Kommunalkredit sollte von EU wegen privatisiert werden, aber es fand sich kein Käufer.

Seit vergangenem Jahr darf sie deshalb kein Neugeschäft mehr machen, sondern nur mehr laufende Kredite betreuen. Das wird noch ungefähr bis zum Jahr 2040 dauern. Bei der Einstellung des Neugeschäfts wurde explizit darauf hingewiesen, dass Teilverkäufe von Geschäftsaktivitäten möglich sind. Die potenziellen neuen Eigentümer müssen dem Zeitungsbericht zufolge über beste Bonität verfügen, um für das Geschäft notwendige Refinanzierungen aufzustellen.

~ WEB http://www.kommunalkredit.at ~ APA563 2014-05-23/17:30