Ukraine wirft Russland Sabotage der Präsidentschaftswahl vor

New York/Kiew (APA/dpa) - Kiew hat Russland vorgeworfen, die für den Sonntag geplante Präsidentschaftswahl in der Ukraine sabotieren zu woll...

New York/Kiew (APA/dpa) - Kiew hat Russland vorgeworfen, die für den Sonntag geplante Präsidentschaftswahl in der Ukraine sabotieren zu wollen. „Russland versucht weiter, unser Land zu destabilisieren. Die Versprechen von Präsident (Wladimir) Putin stimmen nicht mit seinen Taten überein“, sagte der ukrainische UN-Botschafter Juri Sergejew am Freitag in New York.

„Trotz mehrfacher Versprechen hat Russland seine Soldaten nicht von der Grenze abgezogen. Stattdessen gibt es Manöver der Luftwaffe, bei dem vor allem der Angriff auf Bodenziele geübt wird.“

Sergejew warf Moskau vor, terroristische Gruppen zu unterstützen. „Russland hat ein Interesse an Unruhe, insbesondere im Osten unseres Landes.“ Die Separatisten würden nicht einmal mehr verstecken, dass sie Unterstützung aus Russland bekämen. „Wir werden von Lügen und Propaganda überflutet. Russland verbreitet die Lüge, dass es quasi einen Bürgerkrieg in der Ukraine gibt. Aber es schießen keine Ukrainer auf Ukrainer, selbst wenn wir unsere Differenzen haben.“

Sergejew erwartet nach eigenen Worten eine Wahlbeteiligung von mehr als 70 Prozent, „in Donezk und Lugansk sicher etwas weniger, woanders mehr“. Die Wahl werde ein wichtiger Schritt zur Normalisierung der Situation sein.