Europas Leitbörsen schließen mehrheitlich mit Gewinnen

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag nach einem ruhigen Handelstag mehrheitlich mit Gewinnen ins Wochenende...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag nach einem ruhigen Handelstag mehrheitlich mit Gewinnen ins Wochenende gegangen. Der Euro-Stoxx-50 befestigte sich um 15,65 Einheiten oder 0,49 Prozent auf 3.203,28 Zähler.

Der Geschäftsklimaindex zur deutschen Wirtschaft des ifo-Instituts fiel etwas unter den Erwartungen aus. Der Wert ging um 0,8 Punkte auf 110,4 Zähler zurück. Die europäischen Aktienmärkte zeigten sich davon aber eher unbeeindruckt. Auch die aktuelle Lageneinschätzung wird der Umfrage nach weniger positiv eingeschätzt.

Gegen Ende der Handelssitzung verursachte die Veröffentlichung der Verkaufszahlen von US-Neubauten einen spürbaren Kurssprung. Diese stiegen im April überraschend stark um 6,4 Prozent auf 433.000 an. Die Konsensschätzung war nur bei einem Anstieg auf 425.000 gelegen. Auch der starke Einbruch des Vormonats wurde revidiert. Statt der bisher errechneten 14,5 Prozent ergibt sich für den März nun ein weniger starkes Minus von 6,9 Prozent.

Auf der Unternehmensseite taten sich die beiden deutschen Energieversorger RWE und E.ON hervor. Ein Pressebericht über den Fortschritt der Verhandlungen über die Auslagerung der Atomrisiken in eine „Bad Bank“ stützte die beiden Unternehmen an die DAX-Spitze. Die jüngsten Fortschritte sollen auf den früheren deutschen Wirtschaftsminister Werner Müller zurückzuführen sein. Dieser gilt als idealer Moderator. Diese Woche konnten die beiden Versorger-Aktien schon starke Kursgewinne verbuchen, da sie laut Marktbeobachtern schwache vorangegangene Kursentwicklungen mit geringeren derzeitigen Belastungsfaktoren verbinden. Die RWE-Aktien verteuerten sich um 1,78 Prozent, die E.ON-Titel zogen um 1,55 Prozent an.

Überflügelt wurden die beiden Energiekonzerne zwischenzeitlich von den Aktien der Lufthansa. Laut einem Handelsblatt-Bericht gibt es bereits drei Interessenten für die zum Kauf angebotenen Rechenzentren der Fluglinie. Die Papiere der Lufthansa erhöhten sich um 1,58 Prozent.

In Paris machte der französische Verteidigungs-, Luft- und Raumfahrtkonzern Thales auf sich aufmerksam. Das Unternehmen verkündete in exklusiven Verhandlungen mit Alacatel-Lucent um den Kauf der Kommunikations- und Internetsicherheitssparte zu stehen. Die Thales-Aktie kletterte 0,93 Prozent nach oben und die Alacatel-Titel gewannen 1,12 Prozent hinzu.

General Electric hat im Übernahmepoker um Alstom die Frist für sein vorgelegtes Angebot verlängert. Der amerikanische Konzern antwortete damit auf die Bitte der französischen Regierung und verlängerte sein Offert bis zum 23. Juni. Bis Ende kommender Woche soll der Mitbieter Siemens sein Angebot finalisiert haben. Die Alstom-Aktie verlor 0,44 Prozent an Boden.

Der dänische Schmuckhersteller Pandora gehörte zu den großen Verlierern. Drei dänische Private-Equity-Fonds verkauften 13 Mio. Anteile an dem Konzern für rund 940 Mio. Dollar. Die Pandora-Titel fielen daraufhin um 4,16 Prozent.

~

Index Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 2.461,54 24,11 0,99 2.437,43 Frankfurt DAX 9.768,01 47,10 0,48 9.720,91 London FT-SE-100 6.815,75 -4,81 -0,07 6.820,56 Paris CAC-40 4.493,15 14,94 0,33 4.478,21 Zürich SPI 8.561,97 7,54 0,09 8.554,43 Mailand FTSEMIB 20.745,96 373,28 1,83 20.372,68 Madrid IBEX-35 10.558,90 38,30 0,36 10.520,60 Amsterdam AEX 405,14 1,00 0,25 404,14 Brüssel BEL-20 3.129,86 1,60 0,05 3.128,26 Stockholm SX Gesamt 1.392,28 3,76 0,27 1.388,52 Europa Euro-Stoxx-5 3.203,28 15,65 0,49 3.187,63

0

Euro-Stoxx 324,96 1,59 0,49 323,37 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA601 2014-05-23/18:25