Ukraine begrüßt Putin-Aussagen - Russisches Militär „auf dem Rückzug“

Kiew (APA/dpa) - Die Ukraine hat die von Kremlchef Wladimir Putin in Aussicht gestellte Zusammenarbeit nach der Präsidentenwahl an diesem So...

Kiew (APA/dpa) - Die Ukraine hat die von Kremlchef Wladimir Putin in Aussicht gestellte Zusammenarbeit nach der Präsidentenwahl an diesem Sonntag begrüßt. Putins Worte seien wichtig, aber wichtiger seien Taten, sagte Außenminister Andrej Deschtschiza am Freitag in Kiew der Agentur Interfax.

Die Aussagen des Präsidenten seien vermutlich auch eine Reaktion auf westliche Sanktionen gegen russische Politiker und Unternehmer. Der Kremlchef hatte ungeachtet heftiger Kritik an der Wahl gesagt, Moskau werde das Ergebnis der Abstimmung „respektieren“.

Russlands Generalstabschef Waleri Gerassimow teilte unterdessen mit, dass der Abzug der Truppen von der ukrainischen Grenze „etwa 20 Tage“ in Anspruch nehmen werde. Seit dem 19. Mai würden die Einheiten per Bahn und Flugzeug zurück in ihre Kasernen verlegt, sagte Gerassimow. Der Westen und die Ukraine hatten den Aufmarsch scharf kritisiert.

Die einflussreiche Föderationsratschefin Valentina Matwijenko sagte in St. Petersburg, es gebe derzeit keine Pläne für einen russischen Einmarsch in die Ukraine. „Nur durch einen nationalen Dialog kann die Ukraine den Weg aus dieser Krise finden“, sagte die Vorsitzende der obersten Parlamentskammer. Der Föderationsrat hatte Putin im März die grundsätzliche Erlaubnis für einen möglichen Militäreinsatz in der Ukraine erteilt, um im Notfall russische Bürger zu schützen.