Fußball: Altach feierte trotz Niederlage Erste-Liga-Titel ausgiebig

Altach (APA) - Der Erste-Liga-Titel von Altach ist schon seit der 32. Runde festgestanden, am Freitag haben die Schützlinge von Erfolgstrain...

Altach (APA) - Der Erste-Liga-Titel von Altach ist schon seit der 32. Runde festgestanden, am Freitag haben die Schützlinge von Erfolgstrainer Damir Canadi nun endlich den Meisterteller überreicht bekommen. Zur Prime-Time um 20.15 Uhr stemmte Kapitän Philipp Netzer nach der vorangegangenen 1:2-Heimniederlage gegen Mattersburg das „Objekt der Begierde“ in der Cashpoint-Arena in die Höhe.

Der überlegene Titelträger räumte auch alle Individual-Auszeichnungen ab. Stürmerstar Hannes Aigner verteidigte seinen Torschützenkönig-Titel aus der vergangenen Saison erfolgreich und wurde auch zum besten Spieler der Saison gewählt. Zudem darf sich Martin Kobras bester Tormann der Saison nennen.

„Über das Spiel schauen wir drüber, es war eine ganz gute Saison für uns. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben als Mannschaft überragend gespielt und sind verdient aufgestiegen“, sagte der 22-fache Saison-Torschütze.

Ob der Neo-Bundesligist in Zukunft von Damir Canadi betreut wird, scheint noch nicht hundertprozentig festzustehen, soll er doch ein Nachfolge-Kandidat von Herbert Gager bei der Wiener Austria sein. Canadi äußerte sich dazu am Freitag nicht, genoss jedenfalls die Siegesfeierlichkeiten. „Wir werden die Feier heute so gestalten, dass wir alle viel Freude haben“, sagte der Meistercoach. Der nächsten Saison blickt er gelassen entgegen. „Es ist eine große Euphorie da, die Mannschaft wird eine Bereicherung sein für die Bundesliga und für die eine oder andere Überraschung gut sein“, ist sich Canadi sicher.

Davon ist auch Altachs Präsident überzeugt. „Gott sei Dank sind wir zurück in der Bundesliga, wir tun der Liga sicher gut und können die eine oder andere Überraschung schaffen“, sagte Johannes Engl. Er hofft, dass dies mit Canadi passieren wird. „Wenn gut gearbeitet wird, öffnen sich Türen. Ich denke aber, dass Damir weiß, was er an Altach hat.“

Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer und Liga-Schirmherr Herbert Prohaska nahmen die Ehrungen vor. „Mit dem viel zitierten ‚Österreicher-Weg‘ und den vielen jungen Spielern hat Altach die Philosophie der Ersten Liga gelebt und wird dies nun in der höchsten Spielklasse fortsetzen“, sagte Ebenbauer. Gratulationen kamen auch von Bundesliga-Präsident Hans Rinner, der dem Club viel zutraut. „Altach wird auch in der höchsten Spielklasse eine gute Figur machen“, ist Rinner überzeugt.