Papst im Heiligen Land - „Pilgerreise“ unter strengen Vorkehrungen

Vatikanstadt/Amman/Ramallah (APA) - Papst Franziskus beginnt am Samstag eine dreitägige Pilgerreise in das von Konflikten geprägte Heilige L...

Vatikanstadt/Amman/Ramallah (APA) - Papst Franziskus beginnt am Samstag eine dreitägige Pilgerreise in das von Konflikten geprägte Heilige Land. Sie beginnt in Jordanien und führt ihn am Sonntag nach Palästina und dann für eineinhalb Tage nach Israel. Die Erwartungen an den Besuch sind groß und gegensätzlich, das Programm dicht, die Sicherheitsvorkehrungen enorm. Allein in Israel schützen mehr als 8.000 Polizisten den Pontifex.

Franziskus stehen heikle wie prestigeträchtige Termine mit König Abdullah II. von Jordanien, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas und Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu bevor - in einer Zeit, in der der Nahost-Friedensprozess in der Sackgasse ist. Geplant sind auch Zusammenkünfte mit Flüchtlingen, Kindern und Behinderten - zum Teil an symbolträchtigen Orten wie dem Ort von Jesus‘ Taufe am Jordan. Ein historischer Moment ist jedenfalls schon sicher: die Begegnung zwischen Franziskus und dem Ökumenischen Orthodoxen Patriarchen Bartholomaios (Bartholomäus) I. in der Jerusalemer Grabeskirche.