Pakistans Premier reist für Modis Amtseinführung nach Indien

Neu-Delhi/Islamabad (APA/dpa) - Es gilt als kleine Sensation: Ein pakistanischer Regierungschef wird erstmals an der Vereidigung eines indis...

Neu-Delhi/Islamabad (APA/dpa) - Es gilt als kleine Sensation: Ein pakistanischer Regierungschef wird erstmals an der Vereidigung eines indischen Ministerpräsidenten teilnehmen. Pakistans Premierminister Nawaz Sharif wird zur Amtseinführung seines designierten indischen Amtskollegen Narenda Modi am Montag ins Nachbarland reisen. Wie ein Sprecher Sharifs am Samstag bestätigte, hat Sharif eine Einladung von Modi angenommen.

Auch die in Pakistan sehr mächtige Armee sei mit der Reise einverstanden, hieß es aus Regierungskreisen. Sharif hatte Modi nach dem Sieg seiner hindu-nationalistischen BJP gratuliert. Kommentatoren hatten befürchtet, dass die Beziehungen zwischen den Atommächten unter Modi leiden könnten.

Indien und Pakistan hatten dreimal - 1947-1949, 1965 und 1999 - um Kaschmir Krieg geführt., dazu kommt der Bangladesch-Krieg 1971, der zur Unabhängigkeit des ehemaligen Ostbengalen von Pakistan führte. Die Soldaten beider Länder stehen sich nach wie vor im Hochgebirge in auf über 5.000 Metern gelegenen Stellungen gegenüber.