Tiroler und Münchner Polizei klärten „Neffenbetrug“ in Innsbruck

Innsbruck (APA) - Einen sogenannten „Neffenbetrug“ haben die Tiroler Polizei und ihre Kollegen in München geklärt. Nach Angaben vom Samstag ...

Innsbruck (APA) - Einen sogenannten „Neffenbetrug“ haben die Tiroler Polizei und ihre Kollegen in München geklärt. Nach Angaben vom Samstag konnte in der bayerischen Landeshauptstadt in Innsbruck entwendeter Schmuck und Bargeld in fünfstelliger Höhe sichergestellt werden. Zwei Personen im Alter von 14 und 28 Jahren wurden angezeigt.

Am Donnerstag Schmuck wurden zwei Innsbrucker Pensionisten von einem Mann telefonisch kontaktiert, der sich als „guter Bekannter“ ausgab und versuchte, für einen angeblichen Wohnungskauf einen hohen Bargeldbetrag als kurzfristiges Darlehen herauszulocken.

Ein Opfer schöpfte Verdacht und brach das Telefongespräch ab, das zweite Opfer übergab den später sichergestellten Bargeldbetrag und Goldschmuck an eine Frau, die beides angeblich für den Bekannten abholte.

In München wurden schließlich die 28-Jährige und eine 14-Jährige - beide polnische Staatsangehörige - vorübergehend festgenommen. Von Zeugen der Übergabe in Innsbruck wurden die beiden schließlich wiedererkannt.