Medien: Russische Soldaten töteten fünf Rebellen in Inguschetien

Moskau (APA/AFP) - In der russischen Kaukasus-Republik Inguschetien haben russische Sicherheitskräfte nach Medienberichten mindestens fünf R...

Moskau (APA/AFP) - In der russischen Kaukasus-Republik Inguschetien haben russische Sicherheitskräfte nach Medienberichten mindestens fünf Rebellen getötet. Die islamistischen Kämpfer seien am Samstag in einem Haus im Dorf Sagopschi umzingelt worden und hätten sich ein Feuergefecht mit den Sicherheitskräften geliefert, meldeten russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf örtliche Sicherheitsbehörden.

Außer den Rebellen seien zudem ein Polizist und eine Frau getötet worden, die die Kämpfer in ihrem Haus aufgenommen hätten, hieß es weiter. Über mögliche Opfer unter den Sicherheitskräften gab es keine Angaben.

Der inguschetische Präsident Junus-Bek Jewkurow sagte Interfax, die getöteten Rebellen seien in einen Anschlag im vergangenen Jahr auf den Chef des Sicherheitsrates der Republik verwickelt gewesen. Bei dem Attentat im August waren Achmed Kotiew und sein Fahrer getötet worden.

Die Kreml-treue Führung in der mehrheitlich muslimischen Nordkaukasus-Republik sieht sich seit Jahren mit islamistischen Rebellen konfrontiert. Bei Anschlägen und Angriffen sterben jährlich dutzende Menschen in der Unruheregion.