Ukraine wählt in Krisenzeiten neuen Präsidenten

Kiew (APA) - Die Ukraine wählt am Sonntag in Krisenzeiten einen neuen Präsidenten. Im Februar war Präsident Viktor Janukowitsch von der Maid...

Kiew (APA) - Die Ukraine wählt am Sonntag in Krisenzeiten einen neuen Präsidenten. Im Februar war Präsident Viktor Janukowitsch von der Maidan-Revolution in der Kiewer Hauptstadt gestürzt worden und ins russische Exil geflüchtet. In Umfragen führt der pro-europäische Kandidat Petro (Pjotr) Poroschenko deutlich vor Julia Timoschenko.

Oligarch Poroschenko könnte ein Sieg in der ersten Runde gelingen, wenn nicht gibt es am Sonntag in drei Wochen eine Stichwahl. In Kiew, Odessa und weiteren Städten werden Bürgermeister gewählt. In Kiew führt Ex-Boxchampion Vitali Klitschko vor „Darth Vader“ von der Internetpartei IPU. Die Wahlen sind überschattet von der Sorge russischer Provokationen und Gewaltakte in den umkämpften Ostregionen Donezk und Luhansk (Lugansk). Dort kann die Wahl in 20 von 34 der Bezirkswahlkommissionen aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden. Auf der von Russland annektierten Schwarzmeerhalbinsel Krim wird die Wahl ebenfalls nicht abgehalten.

55.000 ukrainische Sicherheitskräfte und tausende Helfer aus der Zivilbevölkerung sollen die rund 33.000 Wahllokale schützen, etwa 35 Millionen Ukrainer sind wahlberechtigt. 2.700 internationale Wahlbeobachter - auch aus Österreich - sind im Einsatz. Die Frage nach Legitimität und internationaler Anerkennung der Wahl ist entscheidend. Russland hatte zuletzt erklärt, die Wahl „respektieren“ zu wollen.