US-Amoklauf - Täter erschoss möglicherweise weitere Menschen

Santa Barbara (Kalifornien) (APA/dpa) - Der Todesschütze von Kalifornien hat möglicherweise drei Menschen getötet, bevor er mit Schüssen aus...

Santa Barbara (Kalifornien) (APA/dpa) - Der Todesschütze von Kalifornien hat möglicherweise drei Menschen getötet, bevor er mit Schüssen aus einem Auto heraus ein Blutbad anrichtete. Wie der Lokalsender KEYT-TV berichtete, wurden am Samstag (Ortszeit) in dem Wohnungskomplex in Isla Vista, in dem der Täter lebte, drei Leichen gefunden. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür zunächst nicht.

Einzelheiten wurden von einer für den Abend angesetzten Pressekonferenz erwartet. Laut Medienberichten ist der Schütze ein Student, der sich offenbar seit Jahren von Mädchen zurückgewiesen fühlte und in Videos sowie einem „Manifest“ Rache angedroht hatte. Der Hollywood-Regisseur Peter Rodger äußerte die Vermutung, dass es sich bei dem Schützen um seinen 22-jährigen Sohn gehandelt haben könnte.

Am Freitagabend (Ortszeit) war der Täter durch die Straßen von Isla Vista, einer kleinen Universitätsstadt bei Santa Barbara, gefahren und hatte aus dem Autofenster Schüsse abgegeben. Sechs Menschen starben und mehrere wurden verletzt, bevor der Täter nach einem Schusswechsel mit der Polizei tot in seinem Wagen gefunden wurde.