Offiziell: Zwei Israelis unter Opfern des Anschlags von Brüssel

Jerusalem/Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Zwei der drei Todesopfer des Anschlags im Jüdischen Museum in Brüssel waren Touristen aus Israel. Das ...

Jerusalem/Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Zwei der drei Todesopfer des Anschlags im Jüdischen Museum in Brüssel waren Touristen aus Israel. Das bestätigte das israelische Außenministerium am Sonntag. Ministeriumsvertreter Paul Hirshson sagte, zurzeit werde alles vorbereitet, um die Leichen in die Heimat überzuführen. Zuvor hatte die israelische Zeitung „Haaretz“ berichtet, dass zwei der Toten Israelis seien.

Es handle sich um ein Paar aus Tel Aviv und die Angehörigen seien verständigt worden, fügte der Diplomat hinzu. Die tödlichen Schüsse eines Unbekannten am Vortag würden in Israel als Terroranschlag eingestuft. Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu hatte die Tat in der Nacht als Folge der Aufstachelung gegen Juden verurteilt.

Bei dem Anschlag wurden am Samstag insgesamt drei Menschen getötet. Eine weitere Person wurde schwer verletzt. Über den Täter und die Hintergründe gibt es der Brüsseler Staatsanwaltschaft zufolge wenig Informationen. Belgiens Innenministerin Joelle Milquet schloss antisemitische Motive nicht aus.

„Wir haben noch sehr wenig Erkenntnisse über das Motiv. Alles ist möglich“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ine Van Wymersch, am Samstag. Die Wahl des Ortes lasse die Vermutung aufkommen, dass es sich um eine antisemitische Tat handele. „Aber wir haben noch nicht genug, um das zu bestätigen.“