Parlamentswahl in Belgien hat begonnen

Brüssel (APA/AFP) - In Belgien hat am Sonntag die Parlamentswahl begonnen. Die Belgier stimmen parallel zur Europawahl in den flämischen und...

Brüssel (APA/AFP) - In Belgien hat am Sonntag die Parlamentswahl begonnen. Die Belgier stimmen parallel zur Europawahl in den flämischen und französischsprachigen Sprachgruppen getrennt ab. Knapp acht Millionen Wahlberechtigte sind zur Stimmabgabe aufgerufen, es herrscht Wahlpflicht. Die Wahllokale schließen zwischen 16.00 und 18.00 Uhr. Die ersten Hochrechnungen werden am Nachmittag erwartet.

Mit Spannung erwartet wird insbesondere das Abschneiden der Neu-Flämischen Allianz (NVA) von Bart De Wever, die den Prognosen zufolge die meisten Stimmen holen wird. Die NVA will Belgien auf lange Sicht auflösen und Flandern in die Autonomie führen. Ihr Hauptrivale auf französischsprachiger Seite sind die Sozialisten (PS) des amtierenden Ministerpräsidenten Elio Di Rupo. Nach den letzten Wahlen 2010 dauerte die Regierungsbildung rund anderthalb Jahre.

Schon 2010 war die NVA auf flämischer Seite Wahlsieger. In Di Rupos Regierung ist sie aber wegen tiefgreifender Differenzen nicht vertreten. In Umfragen hatte die NVA zuletzt lange Zeit bei mehr als 30 Prozent in Flandern gelegen, womit sie ihren Platz als stärkste belgische Partei ausbauen würde. Zuletzt rutschte sie aber wieder auf 29,8 Prozent ab und damit unter die symbolische 30-Prozent-Grenze.