Russischer Konzern Rosneft investierte 552 Mio. Euro bei Pirelli

Rom/Moskau (APA) - Der russische Energiekonzern Rosneft hat seinen Einstieg beim italienischen Reifenproduzenten Pirelli mit Investitionen i...

Rom/Moskau (APA) - Der russische Energiekonzern Rosneft hat seinen Einstieg beim italienischen Reifenproduzenten Pirelli mit Investitionen in Höhe von 552,7 Mio. Euro abgeschlossen. Dies teilte Pirelli in seiner Presseaussendung mit. Rosneft übernimmt eine 50-prozentige Beteiligung an der Holding Camfin, die einen 26,1-prozentigen Anteil an Pirelli hält.

An Camfin beteiligen sich auch die Bank-Austria-Mutter UniCredit und die Großbank Intesa San Paolo.

Ziel von Rosnefts Einstieg bei Pirelli ist, die Präsenz des Mailänder Reifenkonzerns in Russland auszubauen. Bis 2015 werden 60 Pirelli-Verkaufspunkte in Rosneft-Tankstellen eröffnet. Bis 2019 sollen es 200 sein. Rosneft will in seinen Tankstellen den Pirelli-Dienst zur Reifenkontrolle „Safe&Go“ anbieten.

Bereits 2012 hat Rosneft mit Pirelli eine Reihe von Abkommen im Vertriebs-, sowie Forschungs- und Entwicklungsbereich unterzeichnet, um neues Material für die Reifenproduktion herzustellen. Die beiden Konzerne wollen jetzt bei der Produktion von umweltfreundlichem Material für „Öko-Reifen“ zusammenarbeiten.

Pirelli forciert schon seit Monaten sein Wachstum in Russland. Im Februar 2013 war eine zweite Produktionslinie im Werk in Woronesch im Südwesten Russlands eingeweiht worden. Hier werden Winterreifen für den russischen Markt hergestellt. 56 Mio. Euro wurden für das Werk ausgegeben. Bis 2015 sollen weitere 44 Mio. Euro investiert werden. Damit soll das Werk mit einer Produktionskapazität von vier Millionen Reifen pro Jahr zu einer der modernsten Fabriken Russlands ausgebaut werden.

~ WEB http://www.rosneft.com/ ~ APA052 2014-05-25/09:03