Papst fordert von Israel und Palästinensern „Mut zum Frieden“

Bethlehem (APA/dpa) - Papst Franziskus hat bei einem Besuch in Bethlehem von Israel und den Palästinensern „Mut zum Frieden“ gefordert. Beid...

Bethlehem (APA/dpa) - Papst Franziskus hat bei einem Besuch in Bethlehem von Israel und den Palästinensern „Mut zum Frieden“ gefordert. Beide Seiten sollten ihre Anstrengungen verdoppeln, um diesen „unerträglichen“ Konflikt zu beenden und einen stabilen Frieden zu erreichen. Das sagte Franziskus am Sonntag bei einem Treffen mit der palästinensischen Führung um Präsident Mahmoud Abbas.

Franziskus wünschte ihnen einen „glücklichen Aufbruch zum Frieden“. Der dafür notwendige Mut besteht nach Einschätzung des Papstes darin, „dass alle das Recht zweier Staaten bejahen, innerhalb anerkannter Grenzen zu existieren und Frieden und Sicherheit zu genießen.“ Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern habe dramatische Folgen, so beklagte Franziskus, er führe nämlich zu „Unsicherheit, zur Verweigerung der Rechte, zu Isolierung und Auswanderung ganzer Gemeinden und zu Not und Leiden aller Art.“