Ex-Finanzministerin Fekter weist Hypo-Kritik zurück

Klagenfurt/Wien (APA) - Ex-Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) weist die Kritik vom ehemaligen Aufsichtsrat der staatlichen Problembank Hypo...

Klagenfurt/Wien (APA) - Ex-Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) weist die Kritik vom ehemaligen Aufsichtsrat der staatlichen Problembank Hypo Alpe Adria, Helmut Draxler, zurück. Er hatte ihr kürzlich Untätigkeit vorgeworfen, die „deutlich mehr als eine Milliarde Euro“ gekostet habe. Im „Kurier“ (Sonntag) sagt Fekter nun: „Das ist falsch“. Sie habe „keinen Schaden angerichtet“.

Sie sei kein Organ der Bank und könne daher nach dem Aktiengesetz nicht in die Bank hineinregieren, erklärte Fekter. Stattdessen habe sie vom Aufsichtsrat Lösungen gefordert und „mir sehr wohl von den Organen Handlungen erwartet“. Als Beispiel nannte sie in dem Interview das Eigenkapitalersatz-Gesetz, das die Rückzahlung aller Darlehen an die Bayerische Landesbank (BayernLB) stoppte. „Das hat dem österreichischen Steuerzahler Milliarden gebracht“, so Fekter. Sie plädierte in dem Zusammenhang für einen Vergleich mit den Bayern.

~ WEB http://www.hypo-alpe-adria.com ~ APA120 2014-05-25/11:30