Fußball: Präsidentin Rousseff verteidigte WM-Vorbereitungen

Brasilia (APA/dpa) - Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff hat die Vorbereitungen ihres Landes auf die Fußball-WM verteidigt. „Es gibt...

Brasilia (APA/dpa) - Brasiliens Staatspräsidentin Dilma Rousseff hat die Vorbereitungen ihres Landes auf die Fußball-WM verteidigt. „Es gibt nichts, wofür man sich schämen muss“, sagte sie am Samstag. Sie sei stolz auf das Erreichte, es gebe keinen Grund für Minderwertigkeitskomplexe. Brasilien werde die „Weltmeisterschaft aller Weltmeisterschaften“ abhalten , fügte Rousseff hinzu.

Die Aussagen Roussefs werden in Brasilien als Reaktion auf Kritik Ronaldos gewertet. Der ehemalige brasilianische Stürmerstar, der auch im WM-Organisationskomitee sitzt, hatte kürzlich gesagt, er schäme sich für die Verzögerungen und Probleme bei den Vorbereitungen auf die WM.