EU-Wahl - Niedrige Wahlbeteiligung in Italien

Rom (APA) - Bei den EU-Wahlen in Italien zeichnet sich eine niedrige Wahlbeteiligung ab. Um 12 Uhr hatten 16 Prozent der Wahlberechtigten ih...

Rom (APA) - Bei den EU-Wahlen in Italien zeichnet sich eine niedrige Wahlbeteiligung ab. Um 12 Uhr hatten 16 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Bei den Europawahlen vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung um die selbe Zeit bei 17,8 Prozent, teilte das italienische Innenministerium mit.

Premier Matteo Renzi wählte am Sonntagvormittag in einem Wahllokal in seiner Wohngemeinde Pontassieve bei Florenz. Seine Demokratische Partei (PD) gilt als Favoritin im Duell gegen die populistische Fünf Sterne-Bewegung um den Starkomiker Beppe Grillo und die konservative Forza Italia von Medienzar und Ex-Premier Silvio Berlusconi.

Die Wahllokale in Italien sind bis um 23 Uhr offen, eine Stunde länger als bei anderen Urnengängen in den vergangenen Jahren. 49 Millionen Italienern sind zu den Europawahlen aufgerufen. Italien entsendet 73 Parlamentarier ins Straßburger Parlament, die in fünf Wahlkreisen gewählt werden.

Auch Kommunalwahlen in 4.106 Gemeinden, der Hälfte aller Kommunen Italiens, sowie Regionalwahlen in den Abruzzen und in Piemont finden am Sonntag statt. 68.000 Gemeinderatsmitglieder werden gewählt, die meisten in der Lombardei. 17,6 Millionen Italiener sind zu den Kommunal- und Regionalwahlen aufgerufen.

Exit Polls werden nach der Schließung der Wahllokale am Sonntag erwartet. Die endgültigen Resultate sollten am Montag bekannt gegeben werden.