Sport in Tirol

Kein Feiertag für den IEV: Damen und Herren verloren

Großkampftage auf Tirols Plätzen: Für die einzigen Bundesliga-Punkte sorgten die Telfer Damen. In der Tiroler Liga bleibt Hall ungeschlagen.

Innsbruck –Die Realität holte die Träumer ein. Schneller als erwartet. Schon nach den Einzelspielen erlosch der kleinste Funken Hoffnung auf einen Punktgewinn. Ja, nicht einmal einen Satzgewinn konnte Oberschiedsrichter Walter Seidenbusch für die IEV-Herren gegen Klosterneuburg nach sechs Single-Partien verbuchen.

IEV-Präsident Harald Stauder resümierte nach dem uneinholbaren 0:6 dennoch positiv: „Ich bin mit der Einstellung und der Leistung der jungen Spieler zufrieden.“ Er ist überzeugt, dass der IEV mit dem Umbau der Herrenmannschaft und dem Einbau junger Kräfte auf dem richtigen Weg ist.

Dass die (Tennis-)Bäume für einen mehrfachen österreichischen Jugendmeister in der ersten Bundesliga nicht in den Himmel wachsen, musste Alexander Erler zur Kenntnis nehmen. Dem 1,93 m großen 17-jährigen Kufsteiner wurden trotz guter Schläge von Mario Haider-Maurer immer wieder die Grenzen aufgezeigt. Vorhand-Winnern folgten simple Eigenfehler. „Ich war nicht nervös, aber mir fehlt noch die Konstanz“, meinte Erler, der in Oberhaching trainiert und dort ein Gymnasium besucht.

Ähnlich die Premieren-Rückblicke von David Johansson und Jonas Trinker im IEV-Dress. Gut gespielt – viele Momentaufnahmen waren jedoch zu wenig, um zu reüssieren. Das gelang auch Senior Schiessling nicht. Von einer Reizung der Achillessehne gehandicapt, verlor Jung-Papa Thomas (Töchterchen Amelie ist gerade neun Wochen alt) gegen den deutschen Aufschlag-Riesen Dominik Meffert in zwei Sätzen.

Keinen Satz gab auch Johannes Ager bei der Rückkehr auf die IEV-Anlage ab. Der Kramsacher gewann Einzel und Doppel (mit Stefan Koubek) – für Klosterneuburg. Der Titelfavorit gewann schließlich 9:0.

Am selben Schauplatz, parallel auf den weiteren Plätzen, starteten die IEV-Damen ebenfalls wenig erfolgreich. Nach den Singles war der Heimauftakt gegen Meister Salzburg bereits gelaufen. Einzig die Deutsche Lena-Marie Hofmann vermochte sich durchzusetzen und sorgte dann auch noch an der Seite von Eva Hoch für den zweiten Zähler beim 2:5-Endstand. Mannschaftsführerin Martine Stauder lobte dennoch, auch Iris Khanna, die erst im dritten Satz gegen Nicole Rottmann verlor: „Unsere Mädchen haben brav gekämpft, Salzburg war aber mannschaftlich zu stark.“

In der zweiten Herren-Bundesliga am Samstag lief es bei den Tirolern nicht viel besser: Daniel Lustig und Philip Schroll sowie das Doppel Sebastian Bader/Florian Kiefer sorgten für den TC Telfs gegen den TC Scheibbs zwar für drei Punkte, am Ende blieb allerdings eine 3:6-Niederlage.

In derselben Spielklasse gewannen Christina Jukic und Natasa Vukovic ihre Einzel, der TC Wörgl verlor das Heimspiel gegen Mödling aber mit 2:5. Einzig die Telfer Damen sorgten mit einem souveränen 6:1-Heimerfolg über Colony/Wilson für Tiroler Bundesliga-Punkte.

In der Tiroler Liga der Herren stürmte indes der TC Hall weiter vor. Die Haller um ihre Nummer eins Andreas Wombacher feierten gestern gegen Kufstein den zweiten souveränen Triumph und führen damit die Tabelle ohne Punkteverlust an. (r.u., sab)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen