Hotel-Riese InterContinental wies angeblich Übernahmegebot ab

London (APA/Reuters) - Die weltgrößte Hotel-Gruppe InterContinental hat einem Medienbericht zufolge eine Übernahmeofferte aus den USA über 1...

London (APA/Reuters) - Die weltgrößte Hotel-Gruppe InterContinental hat einem Medienbericht zufolge eine Übernahmeofferte aus den USA über 10 Mrd. Dollar (7,4 Mrd. Euro) abgelehnt. Der Nachrichtensender „Sky“ berichtete am Sonntag unter Berufung auf nicht genannte Insider, die Hotelgruppe habe das Angebot vor ein paar Wochen geprüft, aber als zu niedrig zurückgewiesen.

Eine Sprecherin des Betreibers der Hotel-Ketten Holiday Inn, Intercontinental und Crowne Plaza wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Der Sender machte keine näheren Angaben zu dem Kaufinteressenten. Er zitierte aber Analysten, die als mögliche Bieter die US-Gruppe Starwood Hotels&Resorts oder einen spezialisierten Investmentfonds wie Starwood Capital nannten. Intercontinental rechnet dem Bericht zufolge nun mit einem neuen Gebot oder mit dem Auftauchen eines weiteren Kaufinteressenten.

Steigende Gästezahlen in den USA und eine Erholung im Europa-Geschäft hatten dem britischen Betreiber von insgesamt 4.700 Hotels im letzten Jahr einen Gewinnanstieg von zehn Prozent beschert.