Karstadt schreibt weiter rote Zahlen - Zeitung

Essen (APA/Reuters) - Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt kommt einem Zeitungsbericht zufolge nicht aus den roten Zahlen. Unter dem ...

Essen (APA/Reuters) - Der angeschlagene Warenhauskonzern Karstadt kommt einem Zeitungsbericht zufolge nicht aus den roten Zahlen. Unter dem Strich habe Karstadt in den ersten sechs Monaten seines laufenden Geschäftsjahres einen Verlust von 34 Mio. Euro ausgewiesen, nach 35 Mio. Euro im Vorjahr, berichtete das „Handelsblatt“ am Sonntag vorab (Montagausgabe) unter Berufung auf einen internen Controlling-Bericht.

Der bereinigte operative Gewinn vor Abschreibungen (Ebitda) habe bei 25 Mio. Euro gelegen, nur eine Million mehr als im Vorjahreszeitraum. Gerechnet habe Karstadt mit 27 Mio. Euro. Der Umsatz sei um 3,9 Prozent auf 1,413 Mrd. Euro gesunken und damit um 1,9 Prozent hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Bei Karstadt war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Mitte März hatte Karstadt-Finanzchef Miguel Müllenbach noch von „ermutigenden Zeichen für eine Verbesserung der Situation“, gesprochen. Der Umsatz habe zu Jahresbeginn insgesamt zugelegt, zugleich griffen Sparprogramme. Im Jänner und Februar sei der Gesamtumsatz um 2,2 Prozent gestiegen. Aufsichtsratschef Stephan Fanderl hatte jedoch eingeräumt, auch 2014 werde Karstadt „noch nicht profitabel“ sein.

Der österreichische Investor Rene Benko hatte vor mehr als einem Jahr die Mehrheit am operativen Geschäft von Karstadt Sports und der Premium Group übernommen - in ihr sind die Luxuswarenhäuser rund um das KaDeWe gebündelt. Benko besitzt zudem zahlreiche Karstadt-Immobilien.

~ WEB http://www.karstadt.de ~ APA360 2014-05-25/17:18