EU-Wahl: BZÖ-Ergebnis für Werthmann „große Enttäuschung“

Wien (APA) - BZÖ-Spitzenkandidatin Angelika Werthmann zeigte sich in einer ersten Reaktion enttäuscht über das deutliche Verpassen der Manda...

Wien (APA) - BZÖ-Spitzenkandidatin Angelika Werthmann zeigte sich in einer ersten Reaktion enttäuscht über das deutliche Verpassen der Mandatshürde bei der EU-Wahl. Die Gründe für das schlechte Abschneiden liegen für Werthmann in erster Linie „in der fehlenden Berichterstattung der Medien“. Fehler im Wahlkampf habe es hingegen keine gegeben, so Werthmann gegenüber der APA.

Auch bei sich selber wollte Werthmann keine Versäumnisse orten. Es sei schwierig gewesen, den Wahlkampf nach dem „überraschenden“ Rücktritt der ehemaligen Spitzenkandidatin Ulrike Haider-Quercia auf neue Beine zu stellen. Ob Werthmann auch weiterhin für das BZÖ aktiv sein wird, darauf wollte sie sich am Wahlabend nicht festlegen. Diese Frage wird sich ihrer Einschätzung nach erst in den kommenden Wochen klären. „Ich fühle mich dem BZÖ jedenfalls weiterhin verpflichtet“, meinte die Spitzenkandidatin. Sie sei ein Mensch, der „entweder oder“ sage, und nicht „ja, aber“.