EU-Wahl: Faymann zweifelt nicht an Freund

Wien (APA) - Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann hat am Sonntagabend vor Journalisten eingeräumt, dass seine Partei das Ziel, bei der ...

Wien (APA) - Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann hat am Sonntagabend vor Journalisten eingeräumt, dass seine Partei das Ziel, bei der EU-Wahl erster zu werden, nicht erreicht habe. Man habe aber sehr hart gearbeitet und Eugen Freund sei ein guter Spitzenkandidat gewesen.

Leider habe es aber nicht ausgereicht. Faymann ortete etwa Skepsis, wie arbeitnehmerfreundlich Europa wirklich sei. Um Österreichs hohe Standards zu verteidigen brauche man aber die europäische Ebene, betonte er. Als Bundeskanzler bedauere er die niedrige Wahlbeteiligung.

In den nächsten Jahren werde man klar machen, dass man für Europa sei, aber für ein sozialeres, erklärte Faymann.

Den österreichischen EU-Kommissar beansprucht Faymann wie erwartet nicht für seine Partei. Der österreichische Kommissar heiße Gio Hahn und dieser habe gute Arbeit geleistet. Er habe keinen Grund, über Namen zu spekulieren. Es gebe zwar keine Zuordnung, dass jemand etwas automatisch bekomme, aber er habe keinen Grund, Hahn infrage zu stellen, unterstrich der Kanzler.

Auf die Frage, wer Kommissionspräsident werden soll, sagte Faymann, das europäische Endergebnis liege noch nicht vor. Er habe aber immer gesagt, dass das europäische Ergebnis auch die Entscheidung sei, wer das Vertrauensvotum für eine Kür des Präsidenten habe.

Listenzweite Evelyn Regner befand in einer Reaktion, „Fünf Mandate sind gut“, aber: „Ich hätt‘ so gern gewonnen.“

„Das Ergebnis ist eines, da braucht man nicht traurig sein“, gab sich auch Infrastrukturministerin Doris Bures gelassen. Es sei gelungen, ein wenig zuzulegen und die Mandate zu halten.

Ein „insgesamt stabiles Ergebnis“ erkannte auch Arbeiterkammer-Präsident Rudolf Kaske. Eine Trendumkehr brauche eben Zeit. Auf Nachfrage meinte Kaske, dass eine Wahlkampflinie im Nachhinein immer „ausbaufähig“ sei, etwa was soziale Inhalte angehe.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA555 2014-05-25/19:38