EU-Wahl: Inoffizielles Ergebnis bestätigt: ÖVP bleibt auf Platz eins

Wien (APA) - Die ÖVP hat bei der EU-Wahl am Sonntag trotz leichter Verluste Platz eins verteidigt. Laut dem von der APA errechneten vorläufi...

Wien (APA) - Die ÖVP hat bei der EU-Wahl am Sonntag trotz leichter Verluste Platz eins verteidigt. Laut dem von der APA errechneten vorläufigen Endergebnis (OHNE Briefwahl) erzielte die Volkspartei 27,26 Prozent (2009: 29,98) der Stimmen. Die SPÖ kam auf Platz zwei. Starke Zugewinne gab es für FPÖ und Grüne, die NEOS zogen ins EU-Parlament ein. Das Endergebnis inkl. Wahlkarten liegt erst am Montagabend vor.

Die SPÖ erreichte bei den Urnenwählern 24,22 Prozent der Stimmen (2009: 23,74 Prozent inklusive Briefwahl). Stark zulegen konnte die FPÖ, die laut inoffiziellem vorläufigen Endergebnis auf 20,50 Prozent kam (2009: 12,71). Die Grünen erreichten 13,92 Prozent (2009: 9,93). Die erstmals angetretenen NEOS konnten 7,61 Prozent der Wahlberechtigten überzeugen.

In Mandaten bedeutet das vorläufige Ergebnis fünf Sitze für die ÖVP. Die SPÖ bleibt bei fünf Mandaten, die FPÖ verdoppelte auf vier. Die Grünen entsenden drei Mandatare nach Brüssel. Die NEOS ziehen mit einem Abgeordneten in das EU-Parlament ein.

Kein Mandat erreichten die Kleinparteien. Weder die Liste EU-STOP (2,72 Prozent) noch Europa Anders (2,10) oder REKOS (1,20) schafften den Einzug. Auch das BZÖ verpasste mit einem Ergebnis von 0,48 Prozent den Einzug klar.

Das offizielle vorläufige Endergebnis wird erst um 23.00 Uhr von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bekannt gegeben. Grund dafür ist der späte Wahlschluss in Italien, vorher dürfen keine Gesamtergebnisse aus Mitgliedsländern veröffentlicht werden. Die Wahlkarten, die das Ergebnis noch etwas verändern können, werden bis Montagabend ausgezählt, dann liegt das endgültige Endergebnis vor. Mandate dürften sich keine mehr verschieben.