EU-Wahl - EVP-Vorsprung auf Sozialdemokraten etwas geschrumpft

Berlin (APA) - Der Vorsprung der EVP bei den EU-Wahlen vor den Sozialdemokraten ist im Lauf der Auszählung der Ergebnisse Sonntagabend etwas...

Berlin (APA) - Der Vorsprung der EVP bei den EU-Wahlen vor den Sozialdemokraten ist im Lauf der Auszählung der Ergebnisse Sonntagabend etwas geschrumpft. Nach Einbeziehung von 15 der 28 Länderergebnissen kombiniert mit Umfragen kommt die Europäische Volkspartei mit ihrem Spitzenkandidaten Jean-Claude Juncker auf 229 der 751 Abgeordneten, die Sozialdemokraten werden mit 195 Sitzen ausgewiesen.

Allerdings hieß es in EU-Parlamentskreisen, dass keine gravierenden Änderungen mehr zu erwarten seien. Auch wenn der Abstand geringfügig geringer werde, sei der Vorsprung für die EVP mehr als stabil.

Die Prognosen sahen Sonntag knapp nach 21.00 Uhr für die Liberalen 64 Mandate vor, die Grünen können mit 49 Sitzen rechnen. Der ECR (Die Europäischen Konservativen und Reformisten) werden 40 Abgeordnete zugewiesen, der EFD (Fraktion Europa der Freiheit und Demokratie) 35 Sitze, die GUE (Vereinigte Europäische Linke/Nordische Grüne) kommt demnach auf 48 Mandatare.

Von den Fraktionslosen können die eher linksgerichteten Parteien mit 24 Abgeordneten rechnen. Die rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien würden gemeinsam auf 38 Sitze kommen. Weitere 29 Fraktionslose sind anderen Parteien zuzurechnen.